Naturschutzgebiet Glockenborn bei Bründersen besucht

Die SPD- Fraktion Wolfhagen nutzt die warme Jahreszeit, um sich über wichtige Projekte des Naturschutzes in Wolfhagen zu informieren. Für uns ist es selbstverständlich, Maßnahmen, zu denen Beschlüsse gefasst werden sollen, vor Ort zu begutachten. Nur so erhalten wir ein umfassendes Bild der Zusammenhänge und können uns ein Urteil bilden. Genauso wichtig ist es uns aber auch, Projekte, die wir in der Vergangenheit maßgeblich mit voran getrieben haben, weiter im Blick zu behalten. So besuchten wir in diesem Sommer auch das Naturschutzgebiet Glockenborn bei Bründersen. In 2004 wurde die erste Wasserfläche geschaffen, gespeist aus einer stillgelegten Quelle der Stadtwerke. In den folgenden Jahren wurde das Gebiet schrittweise vergrößert und so zu einem wichtigen Rückzugsort für zahlreiche Vogelarten. Auch seltene Pflanzen gedeihen in diesem geschützten Bereich. Hochlandrinder sorgen dafür, dass kaum maschinell gemäht werden muss. Dank der fachkundigen Erklärungen von Stephan Schmidt, dem zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung erfuhren wir viel Neues zur Entwicklung des Gebietes, das mittlerweile eine der größten im Landkreis ist. Für Fachleute ist es schon seit Jahren ein Anziehungspunkt, und zahlreiche Besucher auch Nah und Fern kommen gezielt hierher, um Vögel zu beobachten. Wir haben hier mit der sinnvollen Kombination von ohnehin notwendigen Ausgleichsmaßnahmen mit diversen Fördermitteln bei geringem Eigenanteil ein Kleinod geschaffen, das die führende Rolle Wolfhagens im Natur und Umweltschutz untermauert. Unser Dank gilt insbesondere der Verwaltung, die mit Kreativität und Ideenreichtum maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat.