Studie: Viel zu viel Zucker in unseren Lebensmitteln

Schlagzeile in der BILD: "Politiker fordern Zucker-Abgabe".sicher, Deutschland ist eines der Länder mit dem weltweit höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an zuckergesüßten Getränken. Und das mit fatalen Folgen: Schon eine Dose Cola am Tag erhöht das Risiko für Übergewicht, Typ-2-Diabetes und andere Krankheiten. Allein durch Fettleibigkeit entstehen in Deutschland jährliche Folgekosten von mehr als 60 Milliarden Euro! (Quelle: Foodwatch)

Andere Länder sind längst aktiv geworden. In Großbritannien etwa zahlen Hersteller überzuckerter Getränke ab 2018 eine Abgabe, mit der Ernährungsbildung und Schulobstprogramme finanziert werden. Mexiko oder Frankreich haben ähnliche Regeln erlassen. Und Chile zum Beispiel hat strenge Regeln für an Kinder gerichtete Werbung eingeführt.

Auch in Deutschland muss sich endlich etwas bewegen! Der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Gesundheit, unser MdB Edgar Franke aus Schwalmstadt, fordert ein sofortiges Umdenken. Doch statt pauschal nach einer Zucker-Steuer oder anderen Abgaben zu rufen, muss ein durchdachtes Konzept erarbeitet werden. Auch wir unterstützen seine Forderung: Dazu gehören nicht nur Abgaben der Industrie für zu zuckerhaltige Lebensmittel, sondern gleichzeitig auch eine Absenkung der Mehrwertsteuersätze für "gesunde" Lebensmittel bzw. für zuckerfreie oder -arme Getränke.

Aber dieser für alle sinnvolle Weg wird wohl an der beratungsresistenten Industrie und den sie hofierenden konservativen Politikern scheitern...

Lesen weitere Infos unter http://www.foodwatch.org/de/startseite/ oder http://www.edgarfranke.de/