Chancengerechtigkeit durch Bildung

Kinder sind die Säulen unserer Gesellschaft, daher unterstützen wir die Forderung nach kostenfreien Kindertagesstätten in Hessen spätestens ab 2020. Die Weichen für eine glückliche und erfolgreiche Lebensgestaltung werden im frühen Kindesalter gestellt. Dafür benötigen Kinder eine verlässliche Betreuung, eine verantwortungsbewusste Erziehung und Bildung.

Eine vielfältige frühkindliche Bildung gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen für den späteren Lernerfolg in der Grundschule, in den nachfolgenden Bildungseinrichtungen und für den Übergang in das Berufsleben.
Bei der Bewältigung dieser wichtigen Aufgaben werden die Mütter und Väter durch Kindergärten, Kindertagesstätten und unterschiedliche Formen der Kindertagespflege unterstützt.
Jedes Kind hat mittlerweile einen rechtlichen Anspruch auf Betreuung und Förderung in einer dieser Einrichtungen – bereits vom 2. Lebensjahr an. Immer mehr Eltern nehmen diese Angebote in Anspruch. Und dass unser Wolfhagen da ein Vorreiter im Landkreis Kassel ist und seit dem Jahr 2006 jährlich das Angebot ausgeweitet hat, ist unsere Politik gewesen.

Wir Sozialdemokraten wollen, dass auch in Wolfhagen alle Kinder so gefördert werden, dass sie gute Grundlagen für eine erfolgreiche Schullaufbahn erhalten.
Wir wollen, dass auch Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund frühzeitig die deutsche Sprache lernen, damit ihnen die Teilhabe an Bildung gelingt.
Wir wollen, dass erwerbstätige Mütter und Väter ihren Beruf und die Erziehung ihrer Kinder besser unter einen Hut bringen können.

Um all dies zu erreichen, haben wir Wolfhager Sozialdemokraten uns seit langem eingesetzt für

  • die kontinuierliche Erweiterung familiennaher Betreuungsangebote für Kinder über und unter drei Jahren
  • den Ausbau und die familiengerechte Finanzierung einer Ganztagsbetreuung in Kindertagesstätten und durch Tageseltern
  • eine stärkere finanzielle Entlastung einkommensschwächerer Familien und Familien mit mehreren Kindern.


Auf unserer Initiative hin wurden im Stadtparlament entsprechende Beschlüsse herbeigeführt:

  • Die Öffnungszeiten in den Kindertagesstätten werden flexibel gestaltet um damit den zeitlichen Anforderungen der elterlichen Arbeitswelt gerecht zu werden.
  • Wenn mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig eine der Betreuungseinrichtungen besuchen, muss für das zweite nur die Hälfte bezahlt werden, für jedes weitere Kind entfällt die Gebühr.
  • Das letzte Kindergartenjahr ist für alle Kinder kostenfrei.
  • Die Arbeit der Tagesmütter/-eltern wird nicht nur mit Räumen im KUSZ, sondern auch finanziell gefördert.


Darüber hinaus haben wir mit der Idee von unserer ehem. Stadtverordneten Heike Finke den Anstoß zur Einrichtung des Kultur- und Sozialzentrums (KUSZ) im ehemaligen Katasteramt gegeben, so dass nun mehrere Betreuungs- und Bildungsangebote unter einem Dach sind:

  • Die Kita „Montessori-Kinderhaus“ und die DRK-Kinderkrippe „Café Dino“ wurden hier untergebracht.
  • Tagesmüttern stehen Räume für die Betreuung von Kleinstkindern zur Verfügung
  • Die Musikschule Wolfhager Land mit ihrem außerschulischen Angebot zur musikalischen Förderung von Kindern und Jugendlichen hat hier ihren Platz gefunden. Sie bietet unter anderem Kurse zur musikalischen Früherziehung für Kinder im Vorschulalter an.


Diese Politik wollen wir Sozialdemokraten gern auch künftig in Wolfhagen fortsetzen, damit unser Wolfhagen lebens- & liebenswert bleibt.

Mehr in dieser Kategorie:

« Arbeit Jugend, Familie, Senioren »