Arbeit

Die SPD Wolfhagen hat sich in den letzten Jahren erfolgreich für die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes in unserer Stadt eingesetzt.
Die Arbeitslosigkeit sinkt weiter und wir werden auch künftig daran arbeiten, dass dieser Trend fortgesetzt wird.
Um das zu erreichen wollen wir die lokale Wirtschaft fördern. Für gute und sichere Arbeitsplätze vor Ort zu kämpfen, ist eine tragende Säule der SPD Politik – und dafür wollen wir uns auch weiterhin stark machen.

Dabei halten wir weiterhin an den Stadtwerken Wolfhagen GmbH fest, die nicht nur ein sehr großer Arbeitgeber sondern auch Motor für Innovation und der Energiewende sind. Ein Konzept, von dem wir überzeugt sind! 

Dazu gehört auch, die lokale Infrastruktur aufrecht zu erhalten und zu fördern. Sei es das Verkehrsnetz, Breitbandausbau oder ökologische Energieversorgung, dezentral und vor Ort.

Unsere Konzepte zur Wirtschaftsförderung haben in Wolfhagen eine positive Wirkung entfaltet. Doch wir müssen noch einen Schritt weiter denken. Wir wollen gemeinsam mit Schulen, Berufsschulen, dem Landkreis und unseren Ausbildungsbetrieben einen Dialog führen. Ergebnis soll sein, Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung zu qualifizieren. 

Das stärkt nicht nur das Handwerk vor Ort, sondern soll auch vor allem jungen Menschen ermöglichen, ihr Leben selbstständig gestalten zu können. Basis dafür ist das von uns initiierte Ausbildungsplatzförderungsprogramm, welches in der Vergangenheit schon viele zusätzliche Ausbildungsplätze ermöglicht hat.
Mit dem Fokus auf innovative Techniken und dem großen Ziel

Energieeffiziente Stadt, 100 % Versorgung aus erneuerbaren Energien"

hat die Stadt Wolfhagen unter der Führung der SPD einen Weg verfolgt, der unsere Umwelt schont und weitere Arbeitsplätze entstehen lässt. Als Beispiel seien hier ein geplanter Handwerker-Stammtisch und die Fortbildungsangebote für Handwerksbetriebe im Rahmen des Energieeffizienzprogrammes genannt.

Natürlich muss es künftig seitens der Verwaltung eine erheblich bessere Zusammenarbeit mit den örtlichen Betrieben und der Service-Gemeinschaft geben. Das hat das Beispiel "Zusammenarbeit im Bürgerbüro Schützeberger Straße" eindeutig gezeigt. Hier sind unterjährig regelmäßige "Round Table" angezeigt. Das fördert das Vertrauen und das Miteinander. Nur so können Verwaltung und Politik zum Nutzen der Bürger und Arbeitgeber  agieren. Nur so können wir dem scharfen Wettbewerb und den Auswirkungen des demografischen Wandel trotzen.